Ein neuer Rucksack und viele Häkelkörbchen

Schon früh am Morgen geht es bei uns zu wie im Taubenschlag. Franzi kommt vor der Arbeit vorbei um Fotos zu überspielen und Krishna ist aus dem Kloster zurück und kommt sofort zu uns hoch um ein Schwätzchen zu halten. Er hat sich den Kopf rasiert, was wiederum Amma fasziniert, die gerade aus dem Haustempel kommt und sich dann auch gleich noch dazu setzt. So viele Leute in dem kleinen Zimmer und das noch vorm Frühstück…

Nachdem wieder etwas Ruhe eingekehrt ist, schaffe ich es endlich die Betterplace Spendenkampagne auch auf Englisch zu übersetzen und einzustellen. Das musste heute unbedingt passieren, bevor die Artikel in der Morgenpost und der Rheinischen Post erscheinen. Mittlerweile haben wir schon 12 Spender und etwas über 800 Euro bekommen. Damit lässt sich schon was anfangen, aber es reicht noch nicht. Durch die Zeitungsartikel kommen hoffentlich noch einmal ein paar Euro zusammen.

Direkt nach dem Mittagessen fahren Prakriti und ich dann zum HIV Krisenzentrum um dort mit Rishu eine weitere Tasche zu entwickeln. Heute wollen wir mal einen Rucksack ausprobieren. Eine Herrentaugliche Variante soll es werden, da Gokul unsere bisherigen Versuche ganz klar in die Kategorie Frauentaschen eingeordnet hat. Außerdem hat die Reishändlerin leider keine weiteren Reissäcke mit dem Lieblingsmotiv sammeln können, so dass zur Überbrückung des Engpasses mal ein anderes Motiv herhalten muss.

Wir entscheiden uns für einen Sack mit einem roten Elefanten, den wir dann auf Stoff applizieren. Bei der Kombination der Stoffe und dem Schnitt gebe ich noch den Ton an. Danach übernimmt Rishu, die wirklich eine sehr begabte Näherin ist und auch tolle Ideen für die Umsetzung hat. Es bestätigt sich noch einmal, dass wir mit ihr wirklich einen Glücksgriff gelandet haben.

Nach und nach kommen auch die Bewohnerinnen des Zentrums um zu gucken was wir so treiben und was für ein Produkt heute entsteht. Als erstes kommt Sabindra, die Häkel-Lady, und baut 4 kleine Körbchen vor mir auf, die sie für mich aus Plastiktüten gehäkelt hat. Das sollen die Prototypen für Bhagwans Hotel-Connections sein. Leider sind sie geschmacklich noch nicht voll ausgereift. Ich lobe Sabindra für ihren Fleiß und für die tollen Körbchen und mache Fotos (das findet sie immer klasse). Insgeheim frage ich mich allerdings was wir mit den Körbchen bloß anstellen sollen. Na ja, wenn man 2 ineinander stapelt und hier und da etwas drückt und formt, dann sieht es schon fast passabel aus. So weit sind wir gar nicht mehr entfernt (hoffentlich).IMG_4016

Und dann ist der Turnbeutel-Rucksack fertig und wir sind alle ganz begeistert. Auch Gokul gefällt das gute Stück und er verspricht ihn von jetzt an täglich zu tragen um die Verarbeitung und Qualität zu testen. Als Oliver das Foto sieht möchte er auch sofort so einen haben.IMG_4013

Beim Abendessen bestellt Maria dann gleich 5 Taschen zum Mitnehmen nach Österreich, die am 25. November fertig sein müssen. Und sie leistet direkt eine Anzahlung damit wir weitere Materialien kaufen können. Das ist unser erster richtiger Auftrag, der sofort ins schwarze Buch eingetragen wird. Wie wir den Auftrag dann auch erfüllen können, das werden wir uns morgen überlegen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s